Tel. (0331) 2704255 | 

Frauenheilkunde

Fortschrittlich. Fundiert. Einfühlsam.

Wir beraten Sie
  • entsprechend Ihrer Wünsche, Ihrer persönlichen Lebenssituation, Ihrer Familienplanung, Ihres Gesundheitszustandes und Alters.
  • in einer entspannten Atmosphäre, in der Ihre Fragen ausführlich beantwortet werden.
  • in einem persönlichen Gespräch, in dem Ihre optimale Therapie erläutert wird.
Wie lange dauern die Wechseljahre?

Welche Veränderungen sind zu erwarten?

Brauchen Sie noch einen Empfängnisschutz?

Welche Symptome können wie gelindert werden?

Wir beantworten gerne Ihre Fragen und helfen Ihnen weiter, wir behandeln bei Bedarf mit Medikamenten, pflanzlichen Wirkstoffen und Akupunktur.

Ab dem 20. Geburtstag werden jährlich die Gebärmutter und die Eierstöcke abgetastet, die Scheide auf Veränderungen untersucht, ein Abstrich des Gebärmutterhalses genommen, der auf Veränderungen der Zellen untersucht wird. Gegebenenfalls wird eine Kolposkopie durchgeführt, eine Betrachtung des Gebärmutterhalses in Vergrößerung.

Ab dem 30.Geburtstag wird zusätzlich jährlich die Brust auf Auffälligkeiten untersucht und abgetastet.

Ab dem 50. Geburtstag erfolgt eine Enddarmtastung, Stuhluntersuchung auf Blut zwischen dem 51. und 55. Lebensjahr, danach alle zwei Jahre eine Stuhluntersuchung oder zwei Darmspiegelungen im Abstand von 10 Jahren.

DMP Brustkrebs: Teilnahme am disease- management- Programm, Ziel ist ein strukturiertes Behandlungsprogramm, Koordination und eine generelle Orientierung an wissenschaftlich abgesicherten und aktuellen Behandlungsempfehlungen.

Betreuung während und nach einer Krebsbehandlung: Erläuterung der Therapieformen, zu erwartender Wirkungen und Nebenwirkungen und Dauer. Wir helfen Ihnen mit entsprechenden Medikamenten, komplementärmedizinischen Verfahren, mit Terminen, Formularen und Kontakten.

Chlamydientestung über eine Urinprobe bis zum 25.Lebensjahr: Durch eine Chlamydieninfektion kann eine Verklebung der Eierstöcke entstehen. Das Risiko der Unfruchtbarkeit nach einer genitalen Chlamydieninfektion liegt bei 7 Prozent.

Impfung von Mädchen und Frauen gegen Gebärmutterhalskrebs: Diese Impfung wird von uns dringend empfohlen. Manche Viren können eine Krebserkrankung am Gebärmutterhals verursachen. Es gibt eine Impfung, die gegen die Viren schützt, die am häufigsten für Zellveränderungen verantwortlich sind.


Zusätzlich zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen bieten wir allen unseren Patientinnen weitere Untersuchungen an:

vaginaler Ultraschall
Wir empfehlen eine jährliche Ultraschalluntersuchung der Organe des kleinen Beckens zur besseren Erfassung von nicht tastbaren Veränderungen.

Brustultraschall
Zur besseren Erkennung von Veränderungen, die sich besonders bei dichtem Drüsengewebe der Tastuntersuchung entziehen.

Dünnschichtzytologie
Sie ermöglicht eine sehr gute Betrachtung und Beurteilung der aus dem Verband gelösten einzelnen Zelle aus dem Abstrich des Gebärmutterhalses. Wir empfehlen eine Kombination der konventionellen und erweiterten Abstrichverfahren.

HPV
Der Nachweis oder Ausschluß von humanen Papillomviren erhöht die Sicherheit der Krebsfrüherkennung am Gebärmutterhals.

Immunologischer Test auf Blut im Stuhl
Zur Früherkennung von nicht sichtbaren Blutungen im Darm als Hinweis auf eine Darmkrebserkrankung. So können bereits kleinste Mengen von Blutbestandteilen nachgewiesen werden.

Urintest
Diese spezielle Untersuchung auf Blut, Eiweiß und Zucker kann frühe Hinweise auf eine Harnwegserkrankung geben.

Blasenkrebstest
Der hierbei untersuchte Tumormarker NMP22 ist auch frühzeitig bei zunächst symptomlosen Blasenkrebserkrankungen nachweisbar. Dieser Test ist besonders Frauen mit erhöhtem Risiko zu empfehlen: zum Beispiel Raucherinnen, Frauen, die sich regelmäßig die Haare färben, Frauen mit beruflichem Kontakt zu Farbstoffen, Frauen, in deren Familien Blasenkrebs vorgekommen ist.

Einlage von Spiralen und Verhütungsstäbchen
Die hormonfreie Spirale, die Hormonspirale und das hormonelle Verhütungsstäbchen bietet einen sicheren Empfängnisschutz für 3 oder 5 Jahre, ohne täglich daran denken zu müssen.

Chlamydienabstrich
Eine Infektion kann symptomlos verlaufen, jedoch zu einer Verklebung der Eileiter und damit zu Unfruchtbarkeit führen. Bis zum Alter von 24 Jahren wird im Rahmen der Krebsvorsorgeuntersuchung ein Test auf Chlamydien durchgeführt. Wir empfehlen eine Testung auch außerhalb dieses Zeitfensters.

HIV-Test
Ein Test auf die nicht heilbare Immunschwächekrankheit bietet Ihnen und Ihrem Partner eine bessere Sicherheit, denn die Übertragung des HI – Virus erfolgt am ehesten durch ungeschützten Geschlechtsverkehr.

Beratung bei Kinderwunsch
Müssen Sie nach Absetzen der Pille mit einer Schwangerschaft warten?
Wieviel Folsäure sollten Sie vor der Konzeption einnehmen?
Wann sind fruchtbare Tage?
Wir beantworten all Ihre Fragen, wir untersuchen und überweisen Sie bei Bedarf an Spezialisten.

Und wir bieten mehr an: Akupunktur und Therapie mit Heilkräutern. Auch in Begleitung einer Kinderwunschbehandlung.

Und wenn Sie dann unter Übelkeit in der Frühschwangerschaft leiden, gibt es auch hier die passende Akupunktur.

Mädchensprechstunde
Die Mädchensprechstunde ist mehr als nur eine Erstverschreibung der Pille und die erste gynäkologische Untersuchung. Hier ist Platz für neue und intime Fragen zum eigenen, sich verändernden Körper, zur Sexualität, zum Schutz vor einer Schwangerschaft, zum Schutz vor ansteckenden Krankheiten.